New York. Den Stopp in dieser Stadt hatten wir eingeplant, da hier mehrere Termine mit Sponsoren und Präsentationen stattfanden. Am Anfang hatte ich das Gefühl, von der gigantischen Metropole verschluckt zu werden, doch nach einigen Tagen gewöhnte ich mich an die riesigen Wolkenkratzer und fand mich mit dem zusammenklappbaren Velo ganz gut zurecht.

Kaum war ein Tag vergangen, gab es eine Überraschung aus der Schweiz. „Hallo Carlo –wie geht’s Dir? Wo bist du?“ Es war Fäbe, Fabian Karlovich, einer der Projektleiter von RTW2012.“ Ich bin im Hotel und arbeite an einer Präsentation, es geht mir gut “ antwortete ich ahnungslos. „Ich bin soeben auf dem JFK Flugplatz in New York gelandet!“ Fabian und Roger Büschlen , auch Projektleiter von RTW2012 , besuchten mich – auf eigene Rechnung – übers Wochenende hier in New York. Ich freute mich riesig, es war ein gutes Gefühl, die beiden zu sehen! Sie mieteten Fahrräder und gemeinsam machten wir die Straßen unsicher, gingen joggen oder etwas Kleines essen. Die Zeit verging rasant. Natürlich hatten wir viel zu besprechen. Die anstehenden Arbeiten vom Projekt RTW2012, einige Details über den Lande-Event am 29. September 2012 auf dem Flugplatz Dübendorf , sowie Pläne nach Abschluss des Projektes RTW2012. Auch meine Freundin Desirée Tobler besuchte mich hier. Ich war überglücklich, sie nach zwei Monaten wieder in die Arme schließen zu können! Die Besuche aus der Schweiz stärkten und motivierten mich. Auch spürte ich, dass ich nur noch einen kleinen Schritt von meinem Ziel entfernt war. Die Heimat war zum Greifen nahe. Während meinem Aufenthalt in New York gab es ein interessantes Treffen mit Elsbeth Müller, der Geschäftsleiterin von UNICEF Schweiz. Sie informierte mich über die aktuellen Aktivitäten und Projekte von UNICEF. Ausserdem durfte ich eine Präsentation vor Flugbegeisterten bei einem privaten Event auf einem Boot auf dem Hudson River durchführen. Ich hatte einen ganzen Tag an der Präsentation gearbeitet und es hatte sich gelohnt! Das Publikum dankte mir mit einer zweiminütigen Standing-Ovation! Natürlich nutzte ich die Gelegenheit, für unsere Sammelaktion www.myskymile.com für UNICEF zu werben. Schliesslich besuchte ich einen Medical Partner, einen Arzt von TCS. Die Mitgliedschaft bei TCS mit den Zusatzleistungen vom ETI-Schutzbrief kann ich nur wärmstens empfehlen. Ich fühle mich mit diesem Arrangement auf meiner Reise sicher und gut aufgehoben. Der ETI-Schutzbrief ist sehr preiswert und ein Muss für jeden Reisenden! Weitere Informationen auch unter www.tcs.ch. Unseren Sponsoren von Solution Providers – Management Consulting traf ich zu einem Frühstück, an dem wir uns bestes unterhielten und er meine Präsentation begutachtete.

Was unglücklicherweise passierte und den Aufenthalt hier in Amerika leider verlängert, erfahrt ihr in meinem nächsten Bericht. Nach heutigem Stand der Dinge werde ich meine Flugetappen Ende nächster Woche fortsetzen können und pünktlich am 29. September 2012 mit dem neuen Weltrekord in der Hand auf dem Flugplatz Dübendorf landen. Ich freue mich sehr darauf!

Herzliche Grüsse – Carlo!