Morgen Stund hat Gold im Mund. Heute morgen um 0500 Uhr LT war für mich Tagwach, körperliche Fitness, Morgenessen und Fahrt zum Flugplatz Alexandria. Nach grösseren Administrationen und Papierarbeiten flog ich pünktlich ab. Die Flugroute führte mich über den internationalen Flughafen Cairo (HECA) sowie über das Rote Meer. Ich habe bereits bei über 30 Grad Celsius in Alexadnria warm und schwitze, aber was mich in Madinah erwartete war unmenschlich – 47 Grad Celsius im Schatten!!!!! An das Klima konnte ich mich langsam gewöhnen. Ich betankte den Flieger selber und war nach rund 60 Minuten ready für meine zweite Flugetappe heute nach Riyadh. Beim Wiederanlass des Triebwerks war ich glücklicherweise innerhalb den Temperaturlimiten, wobei die Termperatur bei einer Turbine eine sehr wesentlichste Rolle spielt. Während dem Rollen zur Piste 33R in Madinah fühlte ich mich wie in einer Sauna. Alles war heiss und trocken. Ich musste viel trinken. In der Nähe habe ich auch einen kleinen Sandsturm gesehen, welcher jedoch auf der anderen Seite des Flugplatzes war. Als ich die Startfreigabe für die Piste 33R erhielt und ich langsam den Leistungshebel nach vorne drückte, musste ich extrem aufpassen, dass ich die Mitte der Piste halten konnte. Ich hatte Seitenwind von links und der Pistenbelag war komplett mit schwarzem Gummi von den grossen Airliner-Maschinen überzogen. Das war für mich wie glatteis unter dieser prallen Sonne. Knapp über den Wolke auf FL230 (Flughöhe rund 7’000 Meter) flog ich über die Wüsten Saudi Arabiens nach Riyadh. Viel Verkehr am Flugfunk war nicht. Ich war glücklich, dass sich das Cockpit aufgrund der Flughöhe langsam abkühlte. In der Abenddämmerung landete ich schliesslich erfolgreich in Riyadh. Es waren zwei sehr spannende und interessante Flüge. Morgen steht die 7. Flugetappe auf dem Programm nach Muscat, Oman. Ich freue mich jetzt schon darauf J. Liebe Grüsse aus Saudi Arabien – Carlo.